Der Bratapfel

Kinder, kommt und ratet, was im Ofen bratet! Hört, wie´s knallt und zischt! Bald wird aufgetischt der Zipfel, der Zapfel der Kipfel, der Kapfel, der gelbrote Apfel. Kinder lauft schneller, holt einen Teller, holt eine Gabel, sperrt auf den Schnabel für den Zipfel, den Zapfel, der Kipfel, den Kapfel, den gelbroten Apfel. Sie pusten und prusten, sie
Auch wir müssen uns dem Thema stellen und uns mit der Datenschutz-Grundverordnung auseinander setzen. Dank der Datenkraken Facebook & Co kam diese neue Verordnung und muss bis zum 25.05.2018 umgesetzt sein.  Wir sind so weit ! Es kann jedoch hier und da noch zu Problemen beim Aufrufen von Seiten kommen, da alles auf eine verschlüsselte Ver
Im Hintergrund arbeiten wir natürlich weiter fleissig an der Seite und lassen uns auch diverse Gedanken, was wir euch noch alles an Informationen und Inhalt anbieten könnten. Künftig wird im Menü der Bereich "Dit un Dat" dargestellt. Darunter erscheinen neue unterschiedliche Kategorien, die erste wird der Bereich "Kinderspiele" sein. Elke hatte die grandiose Idee, hier alte, traditionelle wie auch neue Kinderspiele aufzulisten. Sehr interessant, da auch Spiele erscheinen werden, die wahrscheinlich jeder mal in seiner Kindheit gespielt hat. Schauts euch an, über Feedback dazu würden wir uns natürlich freuen. Vielleicht macht ja der ein oder andere ein Foto, wenn eines der Spiele gespielt wird. Dieses würden wir dann gerne, sofern genehmigt, im entsprechenden Beitrag anzeigen lassen.  
In diesem Jahr stand Achternholt als erstes auf dem Besichtigungsplan des jährlichen Gemeindewettbewerbs „Unser Dorf soll schöner werden“. In der Kategorie Gruppe A1 (ältere Ortschaften) startete hier die diesjährige Besichtigungstour für die Zeit vom 14.05. bis zum 17.05.2018. Mareike Horstmann und Jan Kuhlmann empfingen als Abgeordnete vom Vorsta
Unser Dorf soll schöner werden- Unser Dorf hat Zukunft Zu einem morgendlichen Arbeitseinsatz hatte der Vorstand der Dorfgemeinschaft Achternholt e.V. am ersten Sonnabend im Mai aufgerufen. Fleißige Helfer machten einen Frühjahrsputz im Dorf und verrichteten viele Aufräumarbeiten und klarten wieder einmal richtig auf. Anlässlich der Besichtigungstour von“ Unser Dorf soll schöner werden­- Unser Dorf hat Zukunft“ ein guter Anlass für die Instanthaltung und Pflege. Aber natürlich auch für die Achternholter im Eigennutz.
Maibaumsetzen in Achternholt   In Achternholt gehört es einfach zur Tradition einen Maibaum zu setzen. Schon immer hat es engagierte Leute gegeben, die einen Maibaum ausgesucht, geschlagen, geschmückt und früher auch bewacht haben. Aus meiner Erinnerung stand der Maibaum früher immer bei der Gaststätte Bitter. Später war lange Zeit der Grillplatz der Standort, dann auf dem Vorplatz des Achternholter Kruges und irgendwann an verschiedenen schönen Stellen im Ort, wo sich viele fröhliche Leute  zusammenfanden, um den Mai zu feiern. Vorher wurde ein Kranz gebunden, der die Birke zierte und majestätisch aussehen ließ. Das war und ist immer ein  schöner Brauch, der auch bereits früh an die Kinder des Dorfes weitergeben wird. Auch die Kleinsten wissen gezielt, wie es geht, einen schönen Maibaum aufzustellen. Viele lustige Geschichten gibt es auch um das Klauen der Achternholter Maibäume. Fazit: Es hat immer wieder Spaß gemacht, wenigstens einige Stunden einen starken Maibaum zu besitzen.... Im heutigen kleinen Bilderbogen zeige ich einen ganz kleinen Einblick vom  Maibaumsetzen bei Familie Kreye. An dieser Stelle auch nochmals ein Dankeschön für die Bereitschaft einen tollen Maiabend aufwändig zu organisieren. Allen Helfern sei Dank. Das ist Heimat.   
Frau Schwalbe Frau Schwalbe ist `ne Schwätzerin, Sie schwatzt den ganzen Tag, Sie plaudert mit der Nachbarin, Soviel sie plaudern mag; Das zwitschert, das zwatschert Den lieben langen Tag.   Sie schwatzt von ihren Eiern viel, Von ihren Kindern klein, Und wenn sie niemand hören will, Schwatzt sie für sich allein. Das zwitschert, das zwatschert
In den letzten Tagen und Nächten hat es sehr stark geregnet. Mit Wassermengen von bis zu 45 Litern pro Quadratmeter hat sich unsere Riede (auch liebevoll Rieern genannt) zu einem kleinen Fluss  entwickelt. Das braune Wasser aus dem Moor sprudelt förmlich an den Absätzen und im Verlauf. Anmerkung laut Achternholter Chronik: "Nordwestgerman
  Im Dorf sehen wir in Richtung Oberlether Fuhrenkamp an der Waldstraße noch viele Flecken Buschwindröschen. Diese schöne Pflanze ist  im Frühjahr nur noch selten zu finden. Als eine der ersten Pflanzen nach dem Winter bietet das Buschwindröschen viel Nahrung für Bienen und Hummeln . Leider ist diese Pflanze giftig und führt bei
  Narzissen oder auch Osterblumen läuten an vielen Stellen im Dorf den Frühling ein. Am ersten warmen Frühlingswochenende genießen wir endlich die Sonnenstrahlen. Übrigens: Narzissen , die im Volksmund auch Osterglocken oder Märzenbecher genannt werden, stammen ursprünglich aus dem südlichen Europa. ... Bekannter jedoch ist die Narzisse als Sy
Clickt auf das Bild, es sollte sich ein kurzer Videoclip öffnen.